Kompakte Informationen
zu den Aufweitungen des Alpenrheins

Der Alpenrhein wurde in ein Korsett gezwängt, die Natur blieb dabei auf der Strecke.
Heute gibt es Pläne, Natur, Erholung und Hochwasserschutz unter einen Hut zu bringen.
Diese Seite liefert die Informationen dazu.

Sie befürworten die Rheinaufweitung:

BildBildBildBildBildPeter Goop VaduzBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBild
Roland Wermelinger, Sargans
Gemeinderat
Karin Rüdisser-Quaderer, Schaan
ehem. Landtagsabgeordnete
Mario F. Broggi, Triesen
ehem. Direktor Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL
Daniel Gut, Buchs SG
Stadtpräsident
Claudia Billet-Toldo, Sevelen
Gemeinderätin
Peter Goop, Vaduz
Rechtsanwalt
Helen Konzett Bargetze, Triesen
Stv. Landtagsabgeordnete
Köbi Gantenbein, Fläsch
Chefredaktor Hochparterre
Monika Gstöhl, Balzers
Geschäftsführerin Liechtensteinische Gesellschaft für Umweltschutz LGU
Elias Kindle, Triesen
Gründer der Symbiose Gemeinschaft
Jörg Tanner, Sargans
Gemeindepräsident
Rainer Siegele, Mäder
Bürgermeister
Rainer Kühnis, Vaduz
Präsident ProFisch Alpenrhein und Fischereiverein Liechtenstein
werner wolgensinger, sevelen
rheinholzer
Christine Kranz, Triesenberg
Gründerin und Geschäftsführerin Symbolon AG
Helmuth Marxer, Vaduz
Vorstandsmitglied Solargenossenschaft
Ursula Wunder Novotny, Sevelen
Gemeinderätin
Rupert Quaderer, Schaan
Pensionierter Gymnasiallehrer und Historiker
Silvio Marogg, Triesen
Architekt
Heinz Dürler, Maienfeld
Stadtpräsident
Andreas Meier, Schaan
Zahnarzt
Michael Fasel, Vaduz
Freischaffender Biologe und Jäger
Helen Marxer, Vaduz
pensionierte Lehrerin
Joel Nigg, Vaduz
Klasse WuD II der BMS Liechtenstein

So könnte der Alpenrhein aussehen (2017)

NEU: In nicht einmal zwei Minuten zeigen wir, dass die Aufweitung des Alpenrheins eine Notwendigkeit ist. Auch in Liechtenstein. Und dass man bei der Eschner Au eine Aufweitung ohne Landwirtschaftsland realisieren kann. Zum Film.

So könnte der Alpenrhein aussehen (2015)

Immer noch ein Klassiker: In unserem emotionalen 3-Minuten-Video erzählt der Rhein von seinen Sehnsüchten und Visionen.

1FLTV: Alle Argumente für die Rheinaufweitungen

Interview auf 1FLTV, mit allen Argumenten und neuesten Entwicklungen bezüglich Rheinaufweitungen.

“Mit der WERKSTATT FAIRE ZUKUNFT vernetzen und unterstützen wir Projekte und Initiativen im Alpenrheintal. Unsere Vision einer fairen Zukunft setzt im eigenen Tal an. Der Alpenrhein spielt dabei eine wichtige Rolle.“

Peter Goop, Initiator der WERKSTATT FAIRE ZUKUNFT

Fragen und Antworten

News

Rhesi: Umweltverbände fordern mehr Aufweitungen

Aus Sicht von WWF und Pro Natura genügen die vorgesehenen Aufweitungen im Rahmen von «Rhesi» (Rhein – Erholung und Sicherheit) den ökologischen und gesetzlichen Anforderungen nicht. Auf dem 26 Kilometer

Nachlese: Rhy-Fäscht in den Medien

Das Rhy-Fäscht ist vorbei. Der Werdenberger & Obertoggenburger vom 9. Juli 2019 hat über das Fest in allen Einzelheiten berichtet, inklusive ansteckende Rede des Vorarlberger Landesrates Johannes Rauch. In Liechtenstein

Rhy-Fäscht: Grosserfolg trotz Regengüssen

Hunderte Begeisterte strömten am Sonntag an den Rhein bei Balzers – Eltern und Kinder, Interessierte und auch Politiker/innen. Der Vorarlberger Umweltminister Johannes Rauch ermunterte Liechtenstein, die Rheinaufweitungen mutig anzupacken. Das

Rhy-Fäscht und Rheinaufweitungen in der LieWo

Am 7. Juli 2019 von 10-18 Uhr steigt wieder das traditionelle Rhy-Fäscht beim Kletterfelsen in Balzers. Neben Ansprachen (Regierungsrätin, Vorsteher, Landesrat) gibt es wieder Pony-Reiten und Kanufahren, Exkursionen und Stände,

Rhy-Fäscht 2019 am 7. Juli

Das Rhy-Fäscht 2019 findet am Sonntag, 7. Juli, in Balzers statt. Es stehen wieder viele Attraktionen für Familien und Kinder auf dem Programm. Auch beim diesjährigen Rhy-Fäscht locken wieder unzählige

Junge Menschen zum Thema Rheinaufweitung

Andi Götz durfte das Thema Rheinaufweitungen am 22. februar 2019 bei der Klasse WuD II der Berufsmaturitätsschule Liechtenstein in Vaduz vorstellen. Anbei einige Reaktionen der jungen Menschen: Bereicherung für Mensch